Veranstaltungen/ Konzerte



 

Mi. 18.05.22

Beginn: 20:00 Uhr

 

Robert Kaiser 

 

Der Blues-Pianist Robert Kaiser lässt mit seiner Stimme und dem Piano die eindringlichen Sounds der Barrelhouses entlang des Mississippi aus den 1920er Jahren wieder aufleben.
Die Barrelhouses waren damals Kneipen für Afroamerikaner im Südosten der USA. Dort traf man sich nach einem schweren Arbeitstag und frönte Schnaps und Weibern.
Robert Kaiser lebt und liebt vor allem die Anfänge des Piano-Blues. Sie hören Tunes von Cow Cow Davenport, Montana Taylor, Jabo Williams, Little Brother Montgomery, Jelly Roll Morton, um nur einige zu nennen.

 

Konditionen:

10 Euro Mindestverzehr pro Person
Eintritt frei, respektvolle Hutspende erbeten !!!

 

Bei uns ist ausschließlich Barzahlung möglich!
Reservierungen möglich (Voraussetzung: Ankunft bis 19:30 Uhr und Hutspende von mind. 5 Euro pro Person)


 

Do. 19.05.22

Beginn: 20:00 Uhr

 

Sipka & Saib 

 

Klassische Sängerin meets Jazz Pianistin

Ein Projekt zweier Studentinnen der Musikhochschule Mannheim

Jazz Standards und eigene Lieder – lasst Euch überraschen!

 

Ana Sipka – Gesang

Juliana Saib – Piano

 

Konditionen:

10 Euro Mindestverzehr pro Person
Eintritt frei, respektvolle Hutspende erbeten !!!

 

Bei uns ist ausschließlich Barzahlung möglich!
Reservierungen möglich (Voraussetzung: Ankunft bis 19:30 Uhr und Hutspende von mind. 5 Euro pro Person)


 

Fr. 20.05.22

19:00 Uhr - 22:00 Uhr

  

Jazz Pianoabend

 

Der gemütliche Kneipenabend mit live Musik im Hintergrund

mit Nicolai Daneck am Flügel

 

 

 

Konditionen:
Eintritt frei, respektvolle Hutspende erbeten !!!

 

Bei uns ist ausschließlich Barzahlung möglich!

Reservierungen möglich (Voraussetzung: Ankunft bis 20:00 Uhr und Hutspende von mind. 5 Euro pro Person)


 

Sa. 21.05.22

Beginn: 20:00 Uhr

 

Die Reihe #6 - Riaz Khabirpour 

 

Die Reihe bringt jeden Monat einen der renommiertesten Sterne am Deutschen Jazzhimmel ins Kazzwoo. Begleitet wird dieser von wechselnden jungen Mannheimer Musikern. Der sechste Gast ist am 21.5. der Gitarrist Riaz Khabirpour.

 

Riaz Khabirpour - g

Nicolai Daneck - p

Daniel Oetz Salcines - b

 

Johannes Hamm - dr

 

Riaz Khabirpour war schon immer von Musik fasziniert und hörte auf dem Plattenspieler seiner Eltern die Beatles, Paul Simon, Vivaldi und Beethoven. Sein erstes Jazzkonzert erlebte er als Teenager und wusste sofort, dass dies die Musik war, der er sich widmen wollte.

Er studierte Jazz am Conservatorium van Amsterdam bei Maarten van de Grinten und Jesse van Ruller, wo er 2006 sein Masterstudium abschloss. Während seines Studiums verbrachte er ein Austauschsemester in New York unter der Anleitung von John Abercrombie.

Im September 2006 entschied er sich nach Köln, mit seiner kreativen Musikszene, zu ziehen. Seine Neugier für Musik führte ihn 2013 zu einem weiteren Master in Komposition / Arrangement an der Hochschule für Musik Köln. Seit 2019 lebt er mit seiner Familie in Mannheim.

Riaz spielt regelmäßig Konzerte im In- und Ausland, trägt zu zahlreichen CD-Produktionen bei und schreibt für verschiedene Formate vom Trio bis Big Band.

Im Laufe seiner Karriere arbeitete Riaz mit Musikern wie Michael Abene, Jim McNeely, Donny McCaslin, David Binney, Will Winson und vielen anderen zusammen.

"Sein meist mehr oder weniger angezerrtes Spiel zeigt eine große Variabilität der Klangfarben und der Spielweisen, die von zart dargebotenen Lyrismen bis zu harschen Punkklängen reichen. Khabirpour kann alles was ein Jazzgitarrist können muss, aber er macht keines Aufhebens davon. Es gibt keine lehren Akrobatismen, keine Verlegenheitslicks, keine kreativen Löcher, jeder Ton hat seinen Sinn und seinen Platz in den Dramaturgien seiner Improvisationen – Zuhör-Soli der allerbesten Art, die niemals nervige Déjavu-Gefühle aufkommen lassen."

 

Benno Bartsch, Jazzpodium

 

Foto: Nicole Müller

 

Konditionen:

10 Euro Mindestverzehr pro Person
Eintritt frei, respektvolle Hutspende erbeten !!!

 

Bei uns ist ausschließlich Barzahlung möglich!
Reservierungen möglich (Voraussetzung: Ankunft bis 19:30 Uhr und Hutspende von mind. 10 Euro pro Person)



 

Sa. 28.05.22

Beginn: 20:00 Uhr

 

Jazz international

Phraim: "Hysteria"

 

Nina Reiter, vocals / composition / lyrics

Viola Hammer, piano / composition

Marc Mezgolits, bass guitar / composition

Peter Primus Frosch, drums / composition

 

Phraim offers a distinctive sound that forges new directions in modern jazz. Itsstrengths is enhanced by each player's idiosyncratic talent.“

Geannine Reid, All About Jazz

 

Phraim liefert zupackenden, akustischen Modern Jazz in vielen rhythmischenVarianten.“

Jazzthing

 

(...) machen hellhörig und bündeln ihre pulsierende Energie zu erfrischendem Jazz.“

kultur tipp

 

Phraims neues Album „Hysteria“ zeigt sich so vielschichtig wie die Hintergründe der so oft diagnostizierten Hysterie. Musikalisch nuanciert und textlich pointiert gestatten die Eigenkompositionen tiefe Einblicke in emotionale Abgründe und Höhenflüge und lassen dabei genug Spielraum für subjektive Interpretationen. Die auffallend lyrischen Texte stammen mit Ausnahme einer Gedichtvertonung alle aus der Feder von Sängerin Nina Reiter und sind stark von Sylvia Plath und Anne Sexton, beide Vertreterinnen der Confessional Poetry, beeinflusst.

 

Das schweiz-österreichische Quartett wurde 2016 aus dem Wunsch herausgegründet, musikalisch neue Wege zu gehen und veröffentlichte bereits zwei Alben (2018 „/fɹeɪm/“, sowie 2020 „Tides“), die von der internationalen Pressehoch gelobt wurden. Auch nach einem Besetzungswechsel im Jahr 2020 blieben Nina Reiter, Viola Hammer, Marc Mezgolits und Peter Primus Frosch ihrem Prinzip einer Working Band treu und arbeiten an ihrer Musik als Kollektiv. Das Ergebnis dieser durch jahrelange Zusammenarbeit und gegenseitiges Vertrauen geprägten Verbindung ist ein kontrastreicher, wandelbarer Contemporary Jazz, der sich nicht schubladisieren lässt. Packende Grooves und atmosphärische Improvisationen, selbstbewusstes Interplay oder fragile Zwischenspiele sind kein Widerspruch, wenn vier souveräne musikalische Persönlichkeiten an einem Strang ziehen und so ein ausgeklügeltes Klangspektrum erschaffen, das genauso variantenreich wie tiefgründig ist.

 

www.phraim.ch

 

---

 

 

Konditionen:

10 Euro Mindestverzehr pro Person
Eintritt frei, respektvolle Hutspende erbeten !!!

 

Bei uns ist ausschließlich Barzahlung möglich!
Reservierungen möglich (Voraussetzung: Ankunft bis 19:30 Uhr und Hutspende von mind. 10 Euro pro Person)


Vorschau


 

Mi. 01.06.22

Beginn: 20:00 Uhr

 

Die Lӛsung #11: "Ästhetische Aufrüstung – Beiträge zu Konzeption und Bau einer chromatischen Bombe"

 

Endlich wird wieder aufgerüstet. Die Künstler sind noch ein bisschen bewegungsfaul, aber die Veranstalter haben ja schon vorgelegt und Konzerte aufgrund der Herkunft der Komponisten und Musiker abgesagt. Wir sagen: Gut so! Davon kann man lernen! Und jetzt wird es Zeit, dass auch die Künstler selbst sich fragen, auf welcher Seite sie stehen: Gut oder Böse? Dann stelt sich die nächste Frage: Wie kommen wir dem Bösen bei? Ist Kunst nicht ziemlich wirkungslos? Mitnichten! Herr Prof. Dr. Dr. Franz Apfelghast hat die Lӛsung: In intensiver Forschungsarbeit hat er eine Möglichkeit gefunden, wie man Musik zu einer tödlichen Waffe umfunktionieren kann. Dann wird es endlich möglich, Menschen auch mit Kunst zu töten. Wir konnten Herrn Prof. Dr. Dr. Apfelghast für einen Vortrag zum Thema "Ästhetische Aufrüstung – Beiträge zu Konzeption und Bau einer chromatischen Bombe" gewinnen. Freuen Sie sich auf einen gewinnbringenden Abend!

Stephan Pfalzgraf als Prof. Dr. Dr. Franz Apfelghast an Klavier, Mikrofon und Powerpoint-Präsentation

 

Konditionen:
Eintritt frei, respektvolle Hutspende erbeten !!!

 


Bei uns ist ausschließlich Barzahlung möglich!
Reservierungen möglich (Voraussetzung: Ankunft bis 19:30 Uhr und Hutspende von mind. 5 Euro pro Person)


 

Sa. 04.06.22

Beginn: 20:00 Uhr

 

Mannheim Meets feat. Niklas Schumacher

 

Musikalische Nachwuchsförderung ist eine sehr gesellige Angelegenheit. Dank Institutionen, wie zum Beispiel Jazznachwuchsfestivals, LandesJugendJazzOrchestern (kurz LaJazzOs), Jugend Jazzt und natürlich diverser Jazzstudiengänge wächst unter Nachwuchsmusikern im Jazz ein beachtliches Netzwerk heran, das überregionale Projekte, kollegiale Beziehungen und auch echte Freundschaften hervorbringt. In der von Tobias Altripp initiierten und geleiteten Konzert-Reihe „Mannheim meets“ laden Mannheimer Musiker ihre Kollegen aus anderen Städten ein, um mit Ihnen im Kazzwoo zu spielen und noch einmal mehr die zwischenmenschliche Wirkung der Musik zu zelebrieren!

Der aus Bad Kreuznach stammende Niklas Schumacher lebt seit 2015 als Musiker und Lehrer in Mainz, wo er an der Johannes-Gutenberg-Universität Bachelor-Abschlüsse in Musik und Pädagogik erlangt hat. Aktuell studiert er im Master of Music Jazz-Kontrabass an der Hochschule für Musik Mainz und unterrichtet neben der Konzerttätigkeit an verschiedenen Schulen, Musikschulen und auch privat. Er ist Teil unterschiedlicher Jazz-, Pop- und Rockformationen und wird seit 2021 von Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Mainz e. V. gefördert. Musikalisch ist er im Swing verwurzelt, bleibt aber stets offen für neue Einflüsse und Stilistiken.

Besetzung:
Bjarne Sitzmann // Gitarre
Tobias Altripp // Piano
Niklas Schumacher // Bass
Jonas Stiegler // Schlagzeug


Konditionen:

10 Euro Mindestverzehr pro Person
Eintritt frei, respektvolle Hutspende erbeten !!!

 

Bei uns ist ausschließlich Barzahlung möglich!
Reservierungen möglich (Voraussetzung: Ankunft bis 19:30 Uhr und Hutspende von mind. 10 Euro pro Person)


weitere zukünftige Veranstaltungen

siehe 


Adresse


K2, 23

68159 Mannheim

Deutschland


Öffnungszeiten


So - Do         18:00 - 00:30

Fr & Sa           18:00 - 01:30

 

Die Öffnungszeiten gelten üblicherweise auch an und vor Feiertagen, Änderun-gen vorbehalten


Förderung


Wir bedanken uns bei der Stadt Mannheim

für die Kultur-förderung unserer

Veranstaltungen

 


Mitgliedschaft


Deutscher

Hotel- und Gaststättenverband


Link zu Facebook